Biologische Vielfalt

Eine wunderbare Vielfalt an Mitmenschen, Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen finden wir als Geschenk Gottes in der Schöpfung vor.

In vielen Texten des Alten und Neuen Testamentes kommt zum Ausdruck, dass Menschen und Tiere unter dem besonderen Schutz des Schöpfers stehen und als Geschöpfe eng miteinander verbunden sind.

„Du liebst alles, was ist, und verabscheust nichts von allem, was du gemacht hast; denn hättest du etwas gehasst, so hättest du es nicht geschaffen.” (Weisheit 11,24)

In der Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz  Zukunft der Menschheit -Zukunft der Schöpfung (1980) heißt es im Abschnitt über den „ Schutz der Arten“, „.. , die pflanzlichen und tierischen Arten brauchen Lebensraum, in dem sie sich entfalten können. Das Lebendige soll leben können, nicht nur um der Nützlichkeit für den Menschen willen, sondern um der Fülle, um der Schönheit der Schöpfung willen, einfach um zu leben und da zu sein.“

Wir möchten Kirchengemeinden sensibilisieren und den Schutz aller Mitgeschöpfe im Bewusstsein und der alltäglichen Praxis von Kirchengemeinden besser verankern.

Biologische Vielfalt oder kürzer Biodiversität ist der Reichtum der gesamten Menschheit. Der Begriff umfasst in dem 1992 in Rio de Janeiro verabschiedeten “Übereinkommen über die Biologische Vielfalt” (CBD, Convention on Biological Diversity) drei verschiedene Ebenen:

  • die Artenvielfalt,
  • die genetische Vielfalt innerhalb von Arten und
  • die Vielfalt an Ökosystemen

Der anhaltende weltweite Verlust der Biodiversität ist Besorgnis erregend, nicht nur aufgrund des Eigenwertes der Natur. Für uns Menschen ist die Natur die Grundlage unserer Existenz: Sie liefert Nahrung, Trinkwasser, Medikamente, fruchtbare Böden und Energie. Wälder schützen vor Lawinen und Überschwemmungen, speichern große Mengen CO2 und wirken damit gegen den Klimawandel. Zerstören wir die biologische Vielfalt, vernichten wir damit unsere Lebensgrundlagen und berauben uns und künftige Generationen wichtiger Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Ziele des internationalen Übereinkommens sind neben der Erhaltung der biologischen Vielfalt eine nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile und die gerechte Aufteilung der Vorteile aus der Nutzung genetischer Ressourcen. Diese Forderung nach Gerechtigkeit steht deutlich im Einklang mit der kirchlichen Option für die Armen.

 

Aktuelle Publikationen der kirchlichen Umweltbeauftragten zur Biodiversität

Biodiversität und Kirchen – eine Empfehlung der kirchlichen Umweltbeauftragten

Die Handreichung gibt konkrete Anregungen für das kirchliche Handeln: Flächenbewirtschaftung und -pflege, Gebäudeunterhaltung, Energieversorgung und auch Maßnahmen zum Klimaschutz können zum Erhalt der Arten beitragen.

Vielfalt als Gewinn. Aktualisierte und erweiterte Projektberichte. Biodiversität und Kirche

Diese nur onlineverfügbare Broschüre “Vielfalt als Gewinn” ist eine Überarbeitung der 2008 erschienen Broschüre desselben Titels, die aufzeigt, wie sich 28 kirchliche Biodiversitäts-Projekte über die Jahre entwickelt haben.